Textversion

Der Müritz-Nationalpark



Östlich der Müritz liegt überwiegend im Landkreis eine der schönsten Großlandschaften Mitteleuropas - der Müritz-Nationalpark. Vor mehr als zehntausend Jahren schufen die gewaltigen Eismassen geologische Formen, zu denen auch die über hundert Seen, zahllose Sölle, Moore und Brüche des Nationalparkes zählen.

In den vielgestaltigen Lebensräumen der reich gegliederten Landschaft herrscht eine große Artenvielfalt vor. Bekannt sind u.a. eine etwa 260 Arten umfassende Vogelwelt, 800 Schmetterlings- und etwa 1500 Käferarten. Der Fischotter ist hier zu Hause, aber auch 700 Pflanzenarten, von denen die Hälfte gefährdete und vom Aussterben bedrohte Populationen sind.

Die Gewässer und Feuchtflächen des Nationalparkes sind Vogelrast- und Brutplätze von europäischer Bedeutung. Hier leben 12 Greifvogelarten (darunter Fisch- und Seeadler), Kormorane, Graureiher und Kraniche, hier rasten tausende Gänse, Enten und Limikolen.

Als Nationalpark genießt diese Landschaft den höchstmöglichen Schutzstatus im Bundesnaturschutzrecht. Unter Beachtung der Schutzbestimmungen bietet der Müritz-Nationalpark Besuchern die Möglichkeit, sich in weitgehend intakter Landschaft zu erholen. An Seeufern und Wiesen kann man von gekenntzeichneten Hochsitzen Vögel und Wild hervorragend beobachten, die Natur erleben und genießen, auch ohne die sensiblen Biotope zu stören.








Druckbare Version

Sitemap Impressum Kontakt