Textversion

Die Obere Havel-Wasserstraße

Die „Obere Havel-Wasserstraße“ öffnet sich nach passieren der Schleuse Bredereiche für den Sportschiffer mit dem Erreichen des Stolpsees zur Mecklenburgischen Seenplatte. In Fürstenberg findet man Liegemöglichkeiten am Schwedtsee beim dortigen Yachtclub. Ver- und Entsorgung, Slipmöglichkeit, Bootsreperaturen sowie Chartermöglichkeiten bestehen. Nach wenigen Minuten ist der Baalensee und die Schleuse Fürstenberg erreicht. Liegemöglichkeiten unterhalb und oberhalb der Schleuse, sowie eine Wassertankstelle sind als Service vorhanden. Am Röblinsee befindet sich ein Campingplatz. Die Schleuse Steinhavel eröffnet ein Stück Havelfahrt mit über 100jährigem Buchen am Ufer.





Der erste See im Mecklenburg-Vorpommern ist der Ziernsee. Der Campingplatz ist für Wasserwanderer ein beliebter Rastplatz.





Nur wenige km stromauf erreicht man den Menowsee und den anschließenden Ellbogensee. Am Campingplatz Menow sind Anlegemöglichkeiten für Wasserwanderer vorhanden. Rechter Hand sehen wir den Ort Priepert liegen, an dem die „Obere Havel-Wasserstraße“ nach Neustrelitz abzweigt. Über den Priepertsee und der Wagnitz, deren hinterer Teil für Motorboote gesperrt ist, erreicht man Ahrensberg. Hier ist eine überdachte Wildbrücke zu bewundern. Am Ort Ahrensberg liegt der Drewensee mit 3 Campingplätzen. Beim Fischer kann täglich frischer und geräucherter Fisch aus heimischen Gewässern gekauft werden.





Nach 3 km Havelfahrt erreicht man die Schleuse Wesenberg. Die kleine Stadt, rund um die noch erkennbare Burg angeordnet, bietet im Stadthafen sowie beim Wassersportverein gute Liegeplätze an.

Unmittelbar am 5 km langen Woblitzsee gelegen findet man den Campingplatz an der Havelmündung. Segler, Surfer, Angler und Kanuwanderer sind gern hier.





Über den Kammerkanal und der Schleuse Voßwinkel wird die Stadt Neustrelitz erreicht. Schon von der Kanalausfahrt ist der mächtige Turm der Stadtkirche zu sehen, von dessen Aussichtsplattform ein herrlicher Blick über das Seengebiet und auch der barocken Stadtanlage von Neustrelitz lohnt. Liegeplätze finden Wasserwanderer im Stadthafen und bei den Wassersportvereinen. Neustrelitz ist der Endpunkt der Wasserstraße.





Wer weiter havelaufwärts will, muß auf dem Woblitzsee die Havel in Richtung Zwenzow befahren. Hier endet der für Motorboote zugängige Teil der Oberen Havel-wasserstraße und nach passieren der Schleuse Zwenzow beginnt der Müritz-Nationalpark. Dieser Bereich über den Useriner See, Zirtzsee,Götowse, Jäthensee, Pagelsee, Granziner See bis zum Käbeliksee ist nur den Kanuwanderern vorbehalten, die sich an die durch den National markierten Fahrrinnen halten müssen.








Druckbare Version

Sitemap Impressum Kontakt